headerphoto

Mahlertsmühle - Woher kommt dieser Name?

Von 1670 bis ca. 1954 wurde in unserem Haus eine Getreidemühle mit Wasserkraft betrieben. Das Wasserrad befand sich hinter dem Haus. Das Wasser hierfür durfte von dem Bach "Nüst" abgeleitet und dann wieder dem Bach zugeführt werden.


Das ehemalige Nebengebäude (auf dem alten Foto unten ganz links), in dem heute unser Ferienhaus untergebracht ist.

Aus der Chronik vom 10.06.1934 wurde berichtet: "Die Gemeinde Mahlerts, die noch vor einem Jahr von der Mühle in Mahlerts mit elektrischem Licht versorgt wurde, hat sich an das Überlandwerk angeschlossen."


Auf dem Foto, welches in etwa aus dem Jahr 1942 stammt, kann man das Mühlrad erkennen.

Später wurde nur noch Getreide zu Schrot gemahlen. Nachdem der Mühlenbetrieb eingestellt wurde, sind die Räume der Mühle in Wohnräume umgebaut worden. Der Mühlstein, ein Überbleibsel aus der Mühle, dient uns heute als Tisch im Garten, an dem wir mit unseren Gästen gerne Kaffee trinken.


Sitzplatz am Brunnen.


Gemütliches Kaffeetrinken im Garten.